D A R I O F I N N

Neuster Schnappschuss


Dario im Fussballfieber

HuHu

Herzlich Willkommen auf Dario’s neuster Seite!
Seht euch ruhig um und tobt euch im Gästebuch aus

Site Stats

Since: 14. April 2008
Owner: NiLi
Design & Code: Reminiscence
Dario Finn - geb. 01.10.2007 - um 23:37 - 3840g - 50cm - 36cm KU

Die Geburt


Ja, es war ja klar. Ich habe das Pech wirklich gepachtet, und somit war die Geburt nicht ganz wie gewünscht

Am Sonntag wollten wir eigentlich ins Krankenhaus um die Geburt einleiten zu lassen, doch die Ärztin meinte, wir sollten doch lieber am Montag morgen wiederkommen, so könnten wir noch einen Tag entspannen, und außerdem wären Montags mehr Ärzte im Haus.
Somit durften wir wieder nach Hause fahren und den Tag genießen (meinem Mann hat das ja gar nicht gapasst - noch einen Tag zu warten) Gelang uns auch ganz gut, nur die Nacht sollte nicht so angenehm werden. Selbstverständlich konnte ich überhaupt nicht einschlafen. Immerhin hatte ich die Gewissheit 'Morgen geht es wirklich los!' Ich fühlte mich wie vor meinem ersten Schultag, nur etwa 100mal so aufgeregt. So bei 01:00Uhr hab ich dann doch die Augen schließen können... bis etwa 03:30Uhr. Da musste ich nämlich in windeseile zum Klo rennen, weil ich 'irgendwas' nicht halten konnte. Ich hab mir nichts weiter dabei gedacht und wollte wieder ins Bett. Doch direkt als ich lag, musste ich wieder auf Klo. und das ging gut eine halbe Stunde so. Bis ich dann auch Bauchweh bekommen habe.

Kai, ich hab Aua - Aha *schnarch*
Als ich ihn dann doch irgendwann mal wach bekommen habe, waren auch meine Schmerzen inzwischen etwas stärker geworden. Kai stand auf und machte sich Kaffee Und? Sind das schon die Wehen? Können wir los? - Nein! Trink deinen Kaffee.
Nach einem erneuten Gang zum Klo Schatz, pack langsam die Sachen, das war wohl doch die Fruchtblase, ich geh nochmal eben Duschen

Nach einer sehr ruhigen und durch Wehen mehrfach unterbrochenen Fahrt ging es dann im Krankenhaus erstmal Richtung Kreißsaal für CTG und Kontrolle. Ja, es war die Fruchtblase Ok, nun hieß es ruhig bleiben. Wenn das die Fruchtblase war, waren die Schmerzen schonmal Wehen. Das bedeutet schonmal, nicht einleiten. zu früh gefreut

Im Laufe meiner Wehen hat sich einiges abgespielt, was ich aber (glücklicherweise) nicht mehr genau wiedergeben kann, da ich es wirklich satt hatte auf die Uhr zu starren. Meine Mami, Schwiegermami und Cousine Alex sind ins KH gekommen, um mich und meinen Mann auf dem schweren Weg zu begleiten. Ich durfte meine Sachen schon auf mein Wöchnerinnen-Zimmer bringen, meine Arme wurden zerstochen für eine Bronüle und ich verweigerte den abartig-schmeckenden Wehencocktail. Wenn ihr wisst wie erbrochenes riecht, wisst ihr wie ein Wehencocktail schmeckt!

Die Wehen wurden stärker und ich durfte in den Whirlpool. Tolle Sache - dachte ich. Zuerst war es wirklich sehr angenehm, zumal ich ja sonst nie Baden gehe, hab ich das wirklich genossen, auch bis zur nächsten Wehe hat es ziemlich gedauert. ABER DANN... Meine Güte, die Wehen waren heftiger als zuvor, und als ich dann endlich rauskam (ziemlich schwierig wenn man so kurze Pausen hat) meinte meine Mutti "Die muss jetzt sicher hier bleiben und kommt nicht mehr auf's Zimmer" Ich widersprach, doch es kam tatsächlich so.

Ich kann wirklich nicht mehr genau sagen, was wann wie kam, aber ich kann euch sagen, das wollt ihr auch gar nicht so genau wissen Ich weiß nur, dass ich geschrien habe wie eine Bekloppte und Schmerzen hatte, die ich nicht beschreiben kann. Irgendwann wurde es Hebamme und Arzt zuviel und sie verabreichten mir Schmerzmittel + Wehentropf. Es wurde immer heftiger statt weniger, und ich bekam nochmal eine Flasche von dem Zeugs. Irgendwann konnte ich wirklich nicht mehr (ich erwähne übrigens absichtlich nicht, was es für eine unangenehme Situation es war, da halbnackt, schreiend in dem Raum zu liegen, an dem ständig Leute vorbeiliefen - allein um niemanden zu verunsichern *lol*) Ich wurde für die PDA vorbereitet *rumhüpf* allein als ich wusste, dass ich die PDA bekommen würde, ging es mir schon erheblich besser.
Ich hatte das Gefühl der Anesthesist würde gar nicht mehr fertig werden mit seinem Rumgesteche, dann wurde ich wieder hingelegt und *hups* Wo war denn das Gefühl in meinem Bein?!?! Nicht nur betäubt sondern nahezu gelähmt. Mir war das egal, ich hatte keine Schmerzen mehr und mehr zählte in dem augenblick gar nicht. Die Herztöne von meinem Sohn gingen runter, bis ich mich wieder auf die Seite legte. Durch den Kateter tat mir plötzlich höllisch die Harnröhre weh, und vom Pressen mein kompletter Hintern. Ich hab also jede Wehe spüren dürfen (fühlte sich an wie wenn man auf's Steißbein fällt + einer Blasenentzündung = sehr nett)
Dann kam der ober-Horror! Zwei Stunden waren vorbei, und wie angekündet hörte die Wirkung der PDA auf. Eine Wehe! Wie vorher, als hätte es die PDA nie gegeben. Hab also erneut das komplette Krankenhaus zusammengeschrien!
PDA wurde aufgefrischt und dann ging das komplette Chaos los:
Ich konnte nur noch meinen Arm und Kopf bewegen und spüren. Die Herztöne vom Baby gingen runter von 160 auf 60! Ich war völlig chillig und hab mir keine Gedanken gemacht, war nur froh,dass meine Schmerzen vorbei waren. Doch dann konnte ich meine Lunge nicht mehr kontrollieren und bekam schlecht Luft. Ich bekam Sauerstoff (witziges Gefühl, irre kalt und total nervig beim Ausatmen) und mein Arzt rief den Chefarzt an, um zu fragen,was nun gemacht werden soll.
Stellt euch nur vor, ihr liegt da, das erste Mal im Krankenhaus, und der Arzt, auf den ihr euch voll verlasst, rennt nervös rum und macht sich Gedanken um euch, bis er schließlich den Chef anruft, während ihr total chillig daliegt und seine Schweißtropfen zählen könnt
Er kommt wieder ins Zimmer, sammt Gefolgschaft

"Kaiserschnitt!"
Ich wurde überall abgestöpselt und wurde auf eine Liege verfrachtet, um mich zum OP zu schieben. Mein Männe kommt direkt hinterher und wird wieder rausgeschmissen. ich denk, klar, er ist nicht steril. Aber nein, er kommt gar nicht wieder rein. Nach Ewigkeiten wurde mir dann, natürlich als letzte, mitgeteilt, dass ich eine Vollnarkose bekomme. Wenn das mal nicht was schönes ist?! Zum ersten Mal im KH, und dann gleich volles Programm. Es dauerte wirklich Ewigkeiten bis tatsächlich alle da waren und alles vorbereitet war und ich endlich in den Tiefschlaf geschickt wurde.

B O O M
Ich wurde voll aus der Narkose gerissen. Nix mit Ausschlafen oder so. Ich kam mir vor, als hätte ich Jahre geschlafen und wäre mitten in einer Diskothek aufgewacht. Grelle Lichter und laute Geräusche um mich rum, und ich konnte nix erkennen. Eine Schwester kam an und hielt mir die ganze Zeit etwas vor die Augen, und an den Mund. Bis ich merkte, DAS war mein Kind!!! Ich küsste meinen Sohn, dann hörte ich die Stimme von meinem Mann, spürte einen Kuss und wurde weggeschoben. Über mir fuhren die Lichter, ich fuhr an etlichen Leuten vorbei (meine Famile wie ich erfahren durfte) und kam in den Aufwachraum, wo ich auch direkt wieder am Tropf hing.

Dann kam Kai. Er weinte, das war so schrecklich. Er sagte wie stolz er auf mich sei, und das er richtige Angst hatte. Dann bekam ich eine Karte, in der ein Foto war. Mein Sohn! Kai berichtete mir wie wunderschön er sei und musste dann aber auch nach Hause. Ich musste noch warten bis ich auf mein Zimmer kam.

Die Nacht war grausam. Alle halbe Stunde kam eine Schwester rein um nach mir zu sehen und irgendwas zu machen. Ich konnte überhaupt nicht schlafen, immerhin, musste ich vorher so lange im Aufwachraum bleiben, bis ich auch wirklich wach war. Es wurde heller, draußen klirrte Geschirr, und dann hörte ich einen Wagen,der vor meiner Tür stehn blieb, und eine Schwester, die sich erkundigte ob dies das richtige Zimmer sei und dann öffnete sich die Tür....

Da kam er. Nach fast zehn Stunden durfte ich ihn endlich sehen und berühren. Meinen Sohn. Dario Finn. Er war viel schöner als beschrieben oder auf dem Foto, was ich stundenlang anstarrte,er war PERFEKT
Gratis bloggen bei
myblog.de